Wassergeburt im Spital

Zusammen mit meinem Mann habe ich im November und Dezember 2005 in Zürich einen 5-teiligen HypnoBirthing Kurs besucht. Auf der Suche nach einer geeigneten Vorbereitung für eine möglichst natürliche Geburt (ohne chemische Schmerzmittel) hat uns das Angebot von Hypnobirthing am besten zugesagt. Die englisch- und deutsch-sprachige Kursleiterin Sydney Sobotka-Brooks hat uns auf ihre angenehme und kompetente Art in die Methode des HypnoBirthing eingeführt. Nach unserem Amerika-aufenthalt wollten wir den Kurs in Englisch belegen, Sydney konnte uns fremde Fachausdrücke jeweils ins Deutsche übersetzen.

In den drei Schwangerschaftsmonaten vor der Geburt habe ich die im Kurs erlernten Uebungen regelmässig zu Hause angewandt. Wenn immer möglich hörte ich mir die Rainbow Relaxation CD an. Völlig entspannt bin ich nach den Uebungen oft eingeschlafen… So konnte ich auch die näherrückende Geburt gelassen und ruhig auf mich zukommen lassen. Der HypnoBirthing Kurs hat mir Sicherheit und auch generelle Kenntnisse über die Geburt vermittelt. Durch die erlernte Hypnose- und Atemtechnik fühlte ich mich gut vorbereitet.

Die Geburtswehen setzten in der Nacht nach dem errechneten Geburtstermin ein. Wir begaben uns ins ausgesuchte Kantonsspital Frauenfeld, bei welchem wir die eigenen Wünsche zum Ablauf der Geburt anbringen konnten. Die Wehen erlebte ich durch Anwendung der im Kurs erlernten Uebungen recht entspannt. Ich hatte jederzeit die Kontrolle über mich selbst und brachte dann unter Beobachtung der Spitalhebamme in der Wasserwanne unsere Tocher Zoé Petronella zur Welt. Sie ist ein gesundes, fröh-liches Kind, an allem interessiert und lacht sehr viel.
Wir können unsere Kursleiterin Sydney als professionelle, freundliche und angenehme Lehrerin weiterempfehlen. Der Besuch eines HypnoBirthing Kurses kann jeder Frau, wenn möglich mit Partner als optimale Vorbereitung empfohlen werden.

Anita

2015-08-27T13:47:21+00:00 17. März 2007|Geburtserlebnisse|