Die Geburt war also so entspannt

Nachdem unsere Tochter Diana Aurelia heute geboren wurde, erlaube ich mir mal ein Feedback zu den Erfahrungen mit dem HypnoBirthing…

Gegen Mitternacht platzte bei Anika die Fruchtblase, nach den Gesprächen und der letzten Erfahrung sind wir natürlich nicht gleich ins Krankenhaus gerannt. Leider war unsere Hebamme nicht zu erreichen. Und es waren ja noch nicht mal Wehen/Wellen da. Die kamen dann bald … alles sehr entspannt, nichts Schlimmes.

In den Morgenstunden haben wir dann die Babysiter angerufen, kurz vorher hatte Anika dann doch mal über Schmerzen geklagt. Während des Anrufs bei den Babysittern fing Anika dann doch an zu schreien und in dem Moment dachte ich innerlich: naja, dann war das wohl doch nicht so das Ding mit der schmerzfreien Geburt. Allerdings war der Schrei eher Überraschung / Erschrecken als Anika merkte, jetzt geht’s so richtig los.

In der Annahme, dass ich sie so nicht ins Krankenhaus fahren kann, habe ich per 112 einen Notruf abgesetzt und um einen Krankenwagen gebeten.

Lange Rede kurzer Sinn: die Sanitäter waren wirklich schnell da (10 Minuten). Dennoch war der größte Teil vom Kind schon geboren als sie reinkamen – zum Glück war die Tür offen.

Die Geburt war also so entspannt, dass es am Ende völlig überraschend kam und wir eine nicht geplante Hausgeburt hatten. Allen geht es gut.

Fazit: Die Kursteilnehmer rechtzeitig ins Krankenhaus schicken? Oder die Tür offen lassen …

 

Grüße,
Jonathan

2015-08-24T12:04:33+00:00