Jedes Jahr in der 3. Maiwoche lenkt die “International Week for Respecting Childbirth” die Aufmerksamkeit auf eine respektvolle Geburtshilfe und -begleitung. Das Motto für 2018 lautet “Less interference, more care” – also weniger Einmischung, Eingriffe, Störungen und mehr Unterstützung, Achtsamkeit, Fürsorge und Begleitung bei der Geburt.

Oder auch: Weniger ist mehr! Die Geburt an sich ist eine autonom verlaufende Körperfunktion. Wenn die inneren wie äußeren Bedingungen stimmen, dann ist sie nicht nur sicher, sondern auch schön. Wenn man sie aber stört oder ihr erst gar keine Chance gibt, kann sie nur schwer so verlaufen, wie sie gedacht ist.

Das Einfache, Unkomplizierte könnte bei uns die Norm sein. Leider ist es die Ausnahme.

Frauen brauchen viel mehr Unterstützung dabei, ihre Kinder selbst zu gebären. Nur wenige brauchen eine medizinisch geleitete Entbindung.

Wir arbeiten weiter mit vielen anderen daran, Frauen und Eltern auf die Geburt vorzubereiten – auf eine Geburt als selbstbestimmtes, kraftvolles und bereicherndes Ereignis und Erlebnis und als guten, gesunden Start für das Kind ins Leben.

 

http://enca.info/wp-content/uploads/2017/11/banner_iwrc_2018.jpg