Nach der Geburt ihres Kindes bitten wir unsere Kursteilnehmer, eine kleine Umfrage auszufüllen. Die Ergebnisse sind natürlich keine “wissenschaftliche Studie” und kein gesamter Überblick, denn die Teilnahme ist freiwillig. Aber interessant und wertvoll sind die Ergebnisse dennoch. Für uns und vielleicht auch für Sie.

Aus den letzten 692 Umfragen, Stand 20.06.2018 ergibt sich folgendes Bild:

Zufriedenheit mit dem Kurs: 89,4% der Teilnehmer würden HypnoBirthing uneingeschränkt empfehlen, 10% mit Einschränkungen und nur 0,6% nicht.

Die Zufriedenheit mit dem Geburtsverlauf liegt im Schnitt bei 7,47 Punkten, maximal konnten 10 gewählt werden (schlechteste Bewertung wäre eine 1 gewesen). Das Befinden wurde im Mittel während der Öffnungsphase mit 7,39 Punkten, während der Geburt selbst mit 6,16 und unmittelbar nach der Geburt mit 8,15 Punkten bewertet. Hier sind alle Geburten zusammengefasst, d.h. auch Kaiserschnittgeburten. Zu Zufriedenheit mit dem Geburtsausgang lag bei 8,42 Punkten.

Die Mütter waren zum Zeitpunkt der Geburt zu 73% in den Dreißigern, zu 21,9% in den Zwanzigern. 0,4% der Mütter waren unter 20 und 4,4% mind. 40 Jahre alt. Sie haben zu 68% ihr erstes, zu 27% ihr zweites und zu 3,6% ihr drittes Kind erwartet. Ein viertes wurde von 9 Frauen und das fünfte von einer Frau geboren. Zwillinge waren viermal dabei.

Geburtsort: Die Geburten fanden zu 80% in der Klinik statt (geplant waren dort 73%), zu 10,3% zu Hause (geplant 13,3%) und zu 8,7 % im Geburtshaus (geplant 12,5 %).

Geburtsposition: Inklusive der Kaiserschnittgeburten lagen 41,8% der Frauen zum Zeitpunkt der Geburt auf dem Rücken. 13,4% gebaren in Seitenlage, 32,9% aufrecht (stehend, hockend, kniend…). 19,8% der Babys kamen im Wasser zur Welt.

Zur Geburtsdauer bekamen wir folgende Rückmeldungen: Weniger als 2 Stunden brauchten 7,9% der Frauen, um ihre Kinder zu gebären. Insgesamt dauerte die Geburt bei 40,6% weniger als 6 Stunden. Zwischen 6 und 12 Stunden dauerte die Geburt zu 30,3% , 12 bis 20 Stunden zu 15,3%, und 13,9% der Geburten brauchten mehr als 20 Stunden.

Die Kinder kamen auch fast alle im normalen Zeitraum von drei Wochen vor bis zwei Wochen nach errechnetem Termin. Nur 2,8% der Babys war zu früh dran, 1% wurde nach der 42. Woche geboren. Am Stichtag selbst hatten 6% der Kinder Geburtstag.

Geburtshilfliche Maßnahmen: Die Kaiserschnittrate lag bei 16,7% (d.h. etwa halb so hoch wie im Durchschnitt), die Rate vollkommen interventionsfreier Geburten bei 15,8% (d.h. etwa doppelt so hoch wie im Durchschnitt). Für eine PDA entschieden sich 20,7% der Frauen. 8,9% der Kinder kamen mit Unterstützung durch Zange oder Saugglocke zur Welt (also leicht mehr als allgemein üblich), die Dammschnittrate lag bei 11,5% (verlässliche Vergleichsdaten gibt es hier nicht, Angaben reichen von 8-70%).

Die Zufriedenheit der Frauen mit der medizinischen Betreuung lag bei einem Wert von 8,34.

Als am hilfreichsten für die Vorbereitung der Geburt wurde bei der rückblickenden Kursbewertung die Atemübung benannt, gefolgt von den Themen Geburtswünsche und Umgang mit medizinischem Personal, Selbsthypnose, Affirmationen, Visualisationen, den Übungen zu Haltung und Gebärpositionen. Den Abschluss macht die Partnerübung (Schulteranker).

Wenn Sie Interesse haben, können Sie auch die Anmerkungen zur Geburtsumfrage einsehen und die Angaben zum Befinden des Kindes.